darkblood web Klein
 

Dark Blood

Regie: George Sluizer

Niederlande, 2012, 86 min., Farbe, FSK: 12

 

„Dark Blood ist ein magischer, mit Herzblut konstruierter Film, der nach 20 Jahren Hin und Her endlich das Licht der Welt erblickt. River Phoenix in seiner letzten Rolle zu sehen, ist eine Genugtuung für alle Fans und Cineasten.“
OutNow.CH!

darkblood web Klein
 

Dark Blood

Regie: George Sluizer

Niederlande, 2012, 86 min., Farbe, FSK: 12

 

„Dark Blood ist ein magischer, mit Herzblut konstruierter Film, der nach 20 Jahren Hin und Her endlich das Licht der Welt erblickt. River Phoenix in seiner letzten Rolle zu sehen, ist eine Genugtuung für alle Fans und Cineasten.“
OutNow.CH!

Inhalt

Inhalt

"Dark Blood" erzählt die Geschichte von Boy (River Phoenix), dessen Frau an den Folgen radioaktiver Tests in der Nähe ihrer Heimat verstorben ist. Nach ihrem Tod zieht sich Boy in die Wüste zurück und wartet auf das Ende der Welt. Harry (Jonathan Pryce) und Buffy (Judy Davis), ein Ehepaar in der Krise, unternehmen auf der Suche nach einer neuen Annäherung eine späte zweite Hochzeitsreise. Als sie mit ihrem Oldtimer durch die Wüste fahren, hat ihr Bentley einen Motorschaden und sie werden von Boy gerettet. Boy fühlt sich von Buffy angezogen und spinnt sie mit seinem Charme ein. In der Einöde der Wüste, abgeschnitten von der Welt, realisiert das Ehepaar zunehmend, dass Boy ihre Abreise bewusst vereitelt. Während Harry und Buffy an Flucht denken, möchte Boy zusammen mit Buffy eine bessere Welt erschaffen.


10 Tage vor Abschluss der Dreharbeiten für „Dark Blood“ im Jahr 1993 verstarb Hauptdarsteller River Phoenix (Stand by Me, My Own Private Idaho) im Alter von nur 23 Jahren. Regisseur George Sluizer (Spoorloos, The Vanishing) entschied, die fehlenden Szenen per Voice-Over aus dem Drehbuch vorzulesen. So kam sein Projekt fast 20 Jahre nach Drehbeginn zur Vollendung und wurde zu einem vielschichtigen Artefakt, das zugleich eine berührende Geschichte erzählt, die Stimme des Regisseurs materialisiert und an das ehemalige Teen-Idol erinnert.

Credits

Cast

Boy - River Phoenix
Buffy - Judy Davis
Harry - Jonathan Pryce
Motel woman - Karen Black
Joe Tapesi - T. Dan Hopkins
Mute youth - Lorne Miller
Native Americans - Julius ‘Josh’ Drum, John Trudell, jr Rodney A. Grant, George Aguilar

Crew

Crew 2012
Director: George Sluizer
Rewrite: George Sluizer
Editor: Michiel Reichwein
Music: Florencia di Concilia, James Michael Taylor
Guitar: Simon Drappier
Sound Design: Harold Jalving
Assistants to director: Anne Lordon, Anouk Sluizer
Graphic design: Anne Koningsberger, Koduijn
Color grader: Martijn de Haas
Assistant editor: Sebastiaan van Eijk
Laboratory: Cineco

Crew 1993
Director: George Sluizer
Screenplay: Jim Barton
Adaptation: George Sluizer
Director of photography: Ed Lachman
Production designers: Jan Roelfs, Ben van Os
Executive producers: Nik Powell, Stephen Woolley
Producer: Joanne Sellar
Costumes: Jane Robinson
Sound mixer: Alan Byer
Unit Production manager: Daniel Lupi
Locations Utah: A.C. Ekker
Casting: Elisabeth Leustig

Pressestimmen

Pressestimmen

Text einfügen

 

Biografie

Biografie

George Sluizer
(1932 - 2014)

Sein erster Film war der 29-minütige Kurzfilm Land aus Menschenhand, für den er einen Silbernen Bären als Spezialpreis auf der Berlinale 1961 erhielt. Sluizer drehte zunächst ausschließlich Dokumentarfilme fürs Fernsehen. 1972 gab er sein Spielfilmdebüt mit der niederländisch-brasilianischen Co-Produktion Joao und das Messer. Diesen Film stellte er auf der Berlinale 1972 im Wettbewerb vor.

Seinen größten Erfolg landete er mit dem Thriller Spurlos verschwunden, mit dem der niederländischen Schauspielerin Johanna ter Steege der internationale Durchbruch gelang.

1993 drehte er mit Dark Blood den letzten Film, in dem River Phoenix eine Rolle hatte. Dieser starb jedoch, bevor die Dreharbeiten beendet waren. Sluizer stellte den Film 2012 fertig; die Premiere erfolgte am 27. September 2012 auf dem Niederländischen Filmfestival. In Deutschland wurde der Film auf der Berlinale 2013 gezeigt. Nach der Uraufführung seines Thrillers Dark Blood zog sich Sluizer aus dem Filmgeschäft zurück. Er starb im September 2014 im Alter von 82 Jahren in Amsterdam.

Filmographie (Auswahl):

1972: Joao und das Messer (João en het mes)
1979: Liebe ohne Skrupel (Twee Vrouwen/Twice a Woman)
1985: Red Desert Penitentiary
1988: Spurlos verschwunden (Spoorloos)
1992: Utz
1993: Spurlos (The Vanishing)
1996: Crime Time (Crimetime)
1998: Der Commissioner (The Commissioner)
2002: La balsa de piedra
2012: Dark Blood

-------------------------------------

River Phoenix
(* 23. August 1970 in Metolius bei Madras, Oregon; † 31. Oktober 1993 in West Hollywood, Kalifornien)

1985 gab er sein Filmdebüt in Joe Dantes Explorers – Ein phantastisches Abenteuer. Der Durchbruch gelang ihm 1986 mit dem Film Stand by Me – Das Geheimnis eines Sommers, der in den USA zum Kassenschlager wurde. 1988 wurde er für die Rolle des Danny Pope in dem Sidney-Lumet-Film Die Flucht ins Ungewisse als bester Nebendarsteller für den Oscar nominiert. Neben seinen Aktivitäten als Schauspieler gründete Phoenix mit seiner Schwester Rainbow die Band Aleka’s Attic, die 1988 ihr erstes Konzert gab. Er spielte Gitarre, sang und schrieb die Songs, wovon einige für wohltätige Zwecke der Tierschutzorganisation PETA veröffentlicht wurden. 1989 übernahm Phoenix in Indiana Jones und der letzte Kreuzzug die Rolle des jungen Indiana Jones. In dem Film My Private Idaho spielte er unter der Regie von Gus Van Sant 1991 an der Seite von Keanu Reeves einen homosexuellen Stricher. Während der Dreharbeiten zu Dark Blood stirbt der Schauspieler mit nur 23 Jahren.

George Sluizer stellte den Film Dark Blood 2012 fertig. Am 27. September 2012 wurde Dark Blood zum ersten Mal einem öffentlichen Publikum auf dem Niederländischen Filmfestival präsentiert. Die deutsche Premiere erfolgte auf der Berlinale 2013.

Filmografie (Auswahl):

1985: Explorers – Ein phantastisches Abenteuer
1986: Stand by Me – Das Geheimnis eines Sommers
1986: Mosquito Coast – Reise in die Wildnis
1988: Jimmy Reardon (A Night in the Life of Jimmy Reardon)
1988: Little Nikita
1988: Die Flucht ins Ungewisse (Running on Empty)
1989: Indiana Jones und der letzte Kreuzzug (Indiana Jones and the Last Crusade)
1990: Ich liebe Dich zu Tode (I Love You to Death)
1991: My Private Idaho – Das Ende der Unschuld (My Own Private Idaho)
1991: Dogfight
1991: Schweigende Zunge – Die Rache der Götter (Silent Tongue)
1992: Sneakers – Die Lautlosen
1993: The Thing Called Love – Die Entscheidung fürs Leben
2012: Dark Blood

Interview

Interview

Text einfügen

 

Festivals

Festivals

63. Internationale Filmfestspiele Berlin - Wettbewerb
Moscow International Film Festival
São Paulo International Film Festival
Miami International Film Festival
Hong Kong International Film Festival
Istanbul Film Festival
CPH PIX
Seattle International Film Festival
Transilvania International Film Festival
Jarusalem Film Festival
Durban International Film Festival
Montréal World Film Festival
Taipei Film Festival
Glasgow Film Festival
Brussels International Fantastic Film Festival

 

Downloads

Downloads

Jetzt im Kino!!

Jetzt im Kino

 

AACHEN

20.06. - 26.07.2017 Apollo Kino

 

BERLIN

am 13.07.2017 Freiluftkino Pompeji

am 20.07.2017 wbb-pankow

13.07. - 19.07.2017 fsk Kino

 

BREMEN

18.06. - 19.06.2017 Kino 46

 

GAUTING

13.07. - 19.07.2017 Kino Breitwand

 

HAMBURG

13.07. - 02.08.2017 Metropolis Kino

13.07. - 19.07.2017 Savoy

 

KARLSRUHE

03.08. - 09.08.2017 Das Kino / Kinemathek Karlsruhe

 

MANNHEIM

13.07. - 19.07.2017 Cinema Quadrat

 

QUEDLINBURG

20.07. - 26.07.2017 Studiokino Eisenstein