TT_Plakat

 

TAGTRÄUMER

… vier kurze Geschichten

D 2012 - 76 min - Farbe – digital

 

Was bedeutet es jung zu sein? Die Welt zu entdecken, die eigenen Grenzen auszuloten, Verantwortung zu übernehmen, sich zu verlieben? In das Leben, in die Liebe, in die Welt? TAGTRÄUMER, das sind vier junge Protagonisten, die die Welt für sich entdecken und mit jedem Tag ihrem eigenen Traum, ihrem eigenen Leben näher kommen.

 

TT_Plakat

 

TAGTRÄUMER

… vier kurze Geschichten

D 2012 - 76 min - Farbe – digital

 

Was bedeutet es jung zu sein? Die Welt zu entdecken, die eigenen Grenzen auszuloten, Verantwortung zu übernehmen, sich zu verlieben? In das Leben, in die Liebe, in die Welt? TAGTRÄUMER, das sind vier junge Protagonisten, die die Welt für sich entdecken und mit jedem Tag ihrem eigenen Traum, ihrem eigenen Leben näher kommen.

 

Inhalt

Inhalt

KINDERSPIEL von Lars Kornhoff (17min)

TT1_WEB

Der 16 jährige Leon sucht seinen Platz zwischen Verantwortung und jugendlichem Leichtsinn. Ein mehrfach preisgekrönter Film über junge Liebe und das Erwachsenwerden.

BEACH BOY von Hannes Hirsch (ca. 32min)

TT2_WEB

Ein Sommer am Strand, eine Urlaubsliebe – aber ausgerechnet die Freundin des großen Bruders? Die Gefühlswelt des 15 jährigen Dimi gerät plötzlich aus den Fugen.

DER GROSSE HAMOUDI von Rolf Teigler (13min)

TT3_WEB

DER GROSSE HAMOUDI verzaubert am Tag das Publikum, doch nachts reißen böse Erinnerungen seinen Mitbewohner Sami, einen 14 jährigen Flüchtlingsjungen aus Kenia, aus dem Schlaf. Wie soll man die verstörenden Bilder der Vergangenheit vergessen, weit weg von der Heimat und den Freunden?

BALLETT IST AUSGEFALLEN von Anne Wild (14min)

TT4_WEB

Die 10 jährige Elisa geht viel lieber ins Eiscafé Dolomiti als zum langweiligen Ballettunterricht. Hier kann sie mit dem Kellner Holger (Matthias Schweighöfer) aus der 12a ihrer Phantasie freien Lauf lassen und auf kindliche Art über das Leben philosophieren.

Credits

Stabliste

KINDERSPIEL

Buch + Regie: Lars Kornhoff

Kamera: Christian Stangassinger

Schnitt: Laura Heine

Musik: Christian Heyne

Ton: Rainer Petershagen

Szenenbild: Melanie Stiller

Produzenten: Yella Yarí Fenner, Maximilian Plettau

Koproduzenten: Black Rabbit Pictures / Nominal Film / BR / MHMK

Redaktion: BR, Dr. Claudia Gladziejewski

Darsteller: Neil Belakhdar, Ludwig & Leopold Hilz, Chiara von Galli, Philipp Moog, Susanne Michel, Lucas Reiber

 

BEACH BOY

Regie: Hannes Hirsch

Kamera: Philip Leutert
Oberbeleuchter: Jan-Paul Gauly

Schnitt: Diemo Kemmesies
Ausstattung, Requisite, Garderobe: Hanna Schepp

Ton und Sounddesign: Sven Jensen-Brakelmann

Produktion: Milieufilm

Koproduktion: Filmgestalten, Filmarche, Ira Wandschneider

Darsteller: Tom Gramenz, Lora Richter, Timo Jacobs, Andrea Gabrin, Linda Pöppel, Ira Wandschneider

 

DER GROSSE HAMOUDI

Buch + Regie: Rolf Teigler

Kamera: Frank Amann

Oberbeleuchter: Frank Schreiber

Schnitt: Angel Cano

Kostüm: Riccarda Merten-Eicher

Ton: Stephan Blosche

Produktion: der garten Filmproduktion,

Koproduktion: Jost Hering Filmproduktion

Darsteller: Eric Madi, Britta Hammelstein, Eric Wambui

BALLETT IST AUSGEFALLEN

Regie: Anne Wild

Kamera: Ute Haupt

Oberbeleuchter: Thomas Wintermeyer

Musik: Maurus Ronner

Ton: Christoph Oertel

Produktion: Jost Hering Filmproduktion

Darsteller: Maria Petz, Matthias Schweighöfer

Pressestimmen

 

Pressestimmen

"Tagträumer ... Vier kurze Geschichten" vereint Kurzgeschichten, die vor allem eines gemeinsam haben: eine gewisse melancholische Erzählweise und ebensolche Handlungselemente. Dabei sind vor allem die ersten beiden Geschichten unglaublich berührend und stimmungsvoll in Szene gesetzt worden. Durch authentische, neue Gesichter haben es Lars Kornhoff ("Kinderspiel") und Hannes Hirsch ("Beach Boy") geschafft zu berühren und nachdenklich zu stimmen. Keine leichte Aufgabe, die sie mit Bravour gemeistert haben.

Thomas Ays, moviesection.de

 

Tagträumer  
Der Kurzfilm sei die Elementarform des Kinos, meinte Alexander Kluge zu Beginn der 40. Hofer Filmtage im Jahr 2006, und bezeichnete das Episodische als die unserer Zeit angemessene Form. In Deutschland entstehen jedes Jahr etwa 2000 Kurzfilme, einige laufen auf Festivals – und dann verschwinden sie. Das gilt zumindest für die traditionellen Medien, da es im Kino und im Fernsehen kaum Platz für sie gibt.

Auf der Kompilation „Tagträumer“ sind vier Kurzfilme versammelt. „Beach Boy“ und „Ballett ist ausgefallen“ sind tatsächlich Tagträumereien, Miniaturen, die ohne eine große Geschichte formal den Gefühlszustand ihrer Figuren nachempfinden. Jungs verlieben sich nicht in ältere Mädchen, denn die Chancen, bei denen zu landen, sind allzu begrenzt. Dimi verliebt sich trotzdem, und dann auch noch in die hübsche Freundin seines älteren Bruders. Diese Freundin, gespielt von Lore Richter, sieht ein bisschen wie Uschi Obermaier aus; sie tritt auch mit deren unverschämt spontanem Charme auf. Die 1970er-Jahre waren für Hannes Hirsch sicher eine Referenz: Wie von der Zeit oder der Sonne ausgebleicht wirken die Farben, was gut passt, denn „Beach Boy“ spielt am Strand, auf dem Campingplatz.

Mädchen verlieben sich dagegen häufiger in ältere Jungs. Die Chancen stehen da gar nicht so schlecht. Es sei denn, es handelt sich um eine Fünftklässlerin, die für einen Zwölftklässler schwärmt: Elisa ist sich zwar sicher, dass sie und Holger aus dem Eiscafé Dolomiti hervorragend zusammen passen würden. Aber sie ist eben ein Pelikan-Mädchen und kein Geha-Mädchen – Elisas Typologie folgt den Marken der Schulfüllfederhalter. Und die Pelikane kriegen eben manchmal kein Wort heraus. Während Geha-Mädchen in der Regel Ballett-Streber sind. „Ballett ist ausgefallen“ von Anne Wild ist der innere Monolog einer Zehnjährigen; einfühlsam taucht die Regisseurin in die Weltsicht des Mädchens ein. „Ballett ist ausgefallen“ stammt aus dem Jahr 2002: Der junge Matthias Schweighöfer ist hier in der Rolle des 17-jährigen Holger zu sehen; die Nachwuchsdarstellerin Henriette Confurius spielt, damals elfjährig, die eigensinnige Elisa.

„Kinderspiel“ und „Der große Hamoudi“ loten zwar auch Gefühlswelten aus, greifen dabei aber soziale Themen auf: Hauptfigur in „Kinderspiel“ ist ein Jugendlicher, der Vater geworden ist und sich nun in seiner Rolle zwischen selbst noch Kind sein und Verantwortung übernehmen zurecht finden muss. Lars Kornhoff erzählt in seinem Abschlussfilm über stimmige Details gleich mehrere Leben. Rolf Teigler schließlich zeigt in „Der große Hamoudi“ (2012) zwei jugendliche Zimmernachbarn in einem Heim für Flüchtlingskinder. Der eine ist eher introvertiert, während der andere Kinder wie Mitarbeiter als virtuoser Zauberer betört – tagsüber. Denn nachts plagen ihn grauenvolle Albträume. Teiglers Film ist mit formalen Spielereien ein wenig überladen – aber Kurzfilme sind eben auch ein Experimentierfeld.

FILMDIENST - Ausgabe 09/12 von Julia Teichmann

Biografie

Biografie

Interview

Interviews

Festivals

 

Festival

KINDERSPIEL von Lars Kornhoff

„Special Jury Award“ - NY Int. Children's Film Festival

BEACH BOY von Hannes Hirsch

„Bester mittellanger Spielfilm“ - new berlin film award

BALLETT IST AUSGEFALLEN von Anne Wild

„Beste Regie - Kinderfilm“ – 52. BERLINALE

 

Downloads

 

Downloads

Attachments:
FileDescriptionFile size
Download this file (Ballett-1.png)TT Ballett 1 737 kB
Download this file (Ballett-2.png)TT Ballett 2 806 kB
Download this file (Beachboy-1.png)TT Beachboy 1 531 kB
Download this file (Beachboy-2.png)TT Beachboy 2 528 kB
Download this file (Hamoudi-1.png)TT Hamoudi 1 1263 kB
Download this file (Hamoudi-2.png)TT Hamoudi 2 868 kB
Download this file (Kinderspiel-1.png)TT Kinderspiel 1 464 kB
Download this file (Kinderspiel-2.png)TT Kinderspiel 2 716 kB
Download this file (TAGTRÄUMER-Infoblatt1.pdf)Tagträumer Infoblatt 4069 kB
Download this file (TT Plakatmotiv Web.jpg)TT Plakatmotiv Web 96 kB
Download this file (TT Plakatmotiv.jpg)TT Plakatmotiv 914 kB

 

Jetzt im Kino!!

Jetzt im Kino

Berlin
29.08.12                        Premiere im Sputnik-Kino um 20:00 Uhr - in Anwesenheit der Regisseure