ONE ZERO ONE - The Story of Cybersissy & BayBjane

Regie: Tim Lienhard

Dokumentarfilm, D 2013, 90 Min, FSK: 12

Dieses 90-minütige Doku-Märchen erzählt die wahre Geschichte einer höchst ungewöhnlichen Freundschaft, erzählt vom Überleben am Rande der Gesellschaft und vom finalen Triumph über Schicksalsschläge und Hindernisse.

 
 

ONE ZERO ONE - The Story of Cybersissy & BayBjane

Regie: Tim Lienhard

Dokumentarfilm, D 2013, 90 Min, FSK: 12

Dieses 90-minütige Doku-Märchen erzählt die wahre Geschichte einer höchst ungewöhnlichen Freundschaft, erzählt vom Überleben am Rande der Gesellschaft und vom finalen Triumph über Schicksalsschläge und Hindernisse.

Inhalt

Inhalt

Der Fim begleitet ein Stück weit das Leben des 33-jährigen Deutsch-Marokkaners Mourad und des 48-jährigen Niederländers Antoine, zwei Drag-Queens, besser bekannt als Cybersissy und BayBjane, zwei ausserirdische Geister, die die Bühnen des internationalen Party-Zirkus mit ihrer grenzenlosen Kreativität und ihrem wohlkalkulierten Freak-Sein zum Leuchten bringen.

Mourad ist, mit einer Körpergröße von 149 cm, die "kleinste Drag-Queen der Welt". Seit Geburt mehrfach behindert, hat er die Hälfte seines Lebens in Krankenhäusern und Einrichtungen für Behinderte verbracht. Seine Beine sind von unterschiedlicher Länge, er hat keine regulären Zehen oder Finger und nur ein Auge. Und dennoch ist es ihm gelungen, all diese Einschränkungen und Behinderungen zu überwinden und sich in einen Bühnenkünstler zu verwandeln, der neben perfekt gebauten Go-Go Boys auf den Bühnen der Matinée Partys auf Ibiza steht und heller strahlt als sie.

All das war möglich, weil Antoine, ein vielseitiger Künstler mit akademischen Weihen und belastet durch eine verstörende Familiengeschichte und ernsthafte psychische Probleme, Mourad und sein Talent für die Bühne entdeckte und ihm half, die Bühnen-Persona BayBjane zu erfinden, als Gegenstück zu seinem eigenen Alter Ego Cybersissy und als perfekter Partner für ihre erfolgreichen Club-Auftritte.

In einer schillernden Montage von "hinter den Kulissen"-Szenen aus internationalen Clubs, privatem Video-Material, forschenden Interviews, die das Innenleben unserer Protagonisten beleuchten, wie auch kunstvoll inszenierten Fantasy-Sequenzen von überbordender Opulenz, feiert der Film die ungewöhnliche Freundschaft und das rastlose Leben dieser unerwarteten Helden und zeigt den Triumph der Individualität und der Kreativität über die Rollen, die zu spielen die Gesellschaft von uns erwartet.

Die hochemotionale Musik Gustav Mahlers, sowie moderne Club-sounds und Kompositionen vieler anderer Musiker weben den vielfarbigen Teppich auf dem dieses Fest der Sinne entfesselt wird.

Credits

Stabliste

Regie, Buch, Produktion

TIM LIENHARD

Kamera

HENRY GRASSE, TILL MÜLLER, STEPHAN SCHÖBEL, TIM LIENHARD

Ton

MARTIN WOOST, TOBIAS AKLY MANUEL

Schnitt

FREDERIC SAPART, TIM LIENHARD

Musik

AME TOKI, SABINE LÄSSIG, CHRISTOPH SELBACH u.a.

Kostüme, Perücken

ANTOINE TIMMERMANS

Aufnahmeleitung, Ausstattung, Maske

LAURENT DANIELS

Set-Fotografie

STEFAN BRAUNBARTH, CLEMENS KAPPELHOFF

Technik

FLORIAN BURFEID, SEBASTIAN BURFEID

Darsteller

ANTOINE TIMMERMANS

MOURAD Z.

GREGORY RACK, HANS TIMMERMANS, JOEP TIMMERMANS, DAVID PEREIRA, MARKUS PABST, CHRISTOHE LAUDAMIEL, CHRISTOPH HORNETZ, AMANDA LEPORE, JAN CHRISTOPH MÜLLER, LEO BABSKY, JULIUS LEONARD UDEM, CLEMENS KAPPELHOFF, SACHA MARIA VON HALBACH, SEBASTIAN VON KEMPIN

Pressestimmen

Pressestimmen

 

Süddeutsche Zeitung

Bilder purer Freiheit

Tim Lienhard porträtiert in „One Zero One“ ein irrwitziges Dragqueen-Duo

Jeder kennt diese Tage, an denen man einfach untertauchen will, in einer Menschenmasse verschwinden, so unauffällig sein, wie es nur geht. Mourad ist 148 Zentimeter groß. Weder sein schief gewachsener Körper, noch seine Gestik und Mimik erlauben es ihm, unbemerkt durch die Straßen zu gehen. Kinder zeigen mit dem Finger auf ihn, Erwachsene starren, wenn sie glauben, dass er es nicht mitbekommt.

Aufsehenerregender könnte wohl nur eine Dragqueen sein, eines dieser Wesen, an denen die Blicke ganz automatisch hängen bleiben, weil sich in allen Köpfen die Frage formt: „Ist das... ein Mann?“

Mourad hat sich entschieden, beides zu sein. Die kleinste Drag-Queen der Welt, krumm – und grotesk geschminkt. Mit üppigen Kleidern, unendlich langen Wimpern, Glitzerpuder. Eine schwule Märchenfigur, eine hypersexualisierte Alice im Wunderland: Bay Bjane.

Gemeinsam mit dem holländischen Performancekünstler Antoine tritt er seit über zehn Jahren in Nachtclubs, Bars und Ausstellungsräumen auf. Ein Bild, das alle Vorstellungen von Normalität und Körperlichkeit sprengt: Zwei irgendwie männliche Wesen in riesigen, barocken Kleidern, die tollsten Perücken, die wildesten Ideen. Abnehmbare Riesenbrüste, aus denen bunte Gummihaare wachsen. Dann ist der eine auch noch doppelt so groß und dreimal so schwer wie der andere. Ein irrwitziges Duo, man könnte sagen: Ein sittenloser Fettsack treibt Scherze mit einem Zwerg, schwule Scherze gar, na schönen Dank auch für den Stich ins Herz der Political Correctness.

Tim Lienhard porträtiert mit „One Zero One“ Cybersissy (Antoine) und Bay Bjane, mit Liebe zum Detail, Zeit zum Erzählen und märchenhafter, wunderschöner Musik. Es ist ein ernster Film geworden. Eine Dokumentation, die sich mit den großen Fragen der Identität befasst. Wie haben meine Eltern meine Sexualität geprägt? Was passiert, wenn ich meine Bedürfnisse zulasse? Kann ich mir erlauben, echt und ohne Scham das zu leben, was irgendwo in mir schlummert? Werde ich dann noch irgendwo dazugehören? Und füge ich mir Schaden zu, wenn ich meine Seele so radikal offen lege?

Antoine, der niederländische Maler und Performer, derjenige, der Bay Bjane und die gemeinsame Show erfand, mäandert zwischen grellen Lichtern der Nachtclubs, zwischen geilen Ärschen in knappem Leder und Psychiatrie hin und her. Töpfert therapeutische Figuren mit amerikanischer Flagge im Hintern, malt, verkriecht sich in seine Depression. Bay Bjane lernt unterdessen laufen, tritt ohne Cybersissy auf Ibiza und in New York auf, entwickelt die Figur weiter und freundet sich mit einem unfassbar gelenkigen Balletttänzer an. Die Bilder, die dabei entstehen, sind pure Freiheit. Keine Debatte, kein Appell für Toleranz könnte so kraftvoll für die Unterschiedlichkeit der Menschen werben.

Ein Menschenleben, oder wie Antoine es sagt, „geboren werden, totgehen und alles dazwischen“ ist schließlich zu schade, um sich lange Gedanken über Normalität oder Konventionen zu machen.

Glotzt nur.

Charlotte Theile

 

B.Z.

Paradiesvögel extrem und schillernd: Die Doku "One Zero One" porträtiert zwei Drag-Queens.

DIE STORY: Mourad ist 149 Zentimeter groß, hat keine Zehen und nur ein Auge. Doch statt sich zu verstecken, sucht er die Bühne als Drag-Queen BayBjane. „One Zero One“ begleitet ihn und seinen Bühnenpartner Cybersissy. Der Streifen wechselt dabei zwischen ehrlich enthüllender Behind-The-Scenes-Doku und fiktionaler Reise zweier selbst nach Drag-Queen-Maßstäben extrem schillernder Paradiesvögel durch die Höhen und Tiefen ihrer eigenen Phantasie.

DIE SCHAUSPIELER: Der Deutsch-Marokkaner Mourad Zerhouni (33) alias BajBjane ist mit seiner Kleinwüchsigkeit Deutschlands kleinste und außergewöhnlichste Drag-Queen. Mit Kollege Antoine Timmermanns/Cybersissy verbindet ihn ein Leben zwischen Show-Bühne und den Grenzen gesellschaftlicher Akzeptanz.

DER REGISSEUR: Tim Lienhard (53) hat viele Fernsehbeiträgen und Dokus über Desirée Nick, Katharina Witt und andere Prominente für arte gedreht. „One Zero One“ ist sein erster Kinofilm.

B.Z.-WERTUNG: Die eigenwillige Mischung aus Doku und Fiktion ist durch ihre Andersartigkeit interessant, die Schilderung eines Außenseiterlebens oft sogar emotional anrührend. Richtig genießen können werden den Film aber nur Insider der Trans-Kultur.

tip

Eine Doku über das Schaffen des Drag-Queen-Duos Cybersissy und BayBjane

Cybersissy und BayBjane, das sind der niederländische Künstler Antoine Timmermans und der körperlich mehrfach behinderte Deutsch-Marokkaner Mourad Zerhouni. Zusammen bilden sie ein äußerst extravagantes Drag-Queen-Duo, dessen opulente Inszenierungen auch jenseits der einschlägigen Nachtclubs als Kunst-Performances zelebriert werden.

Handelt es sich beim "Drag" generell um eine Vision und eine Utopie vollkommener Künstlichkeit, jenseits aller körperlicher Beschränktheiten, so treiben die beiden diese Vision auf die Spitze: Antoine Timmermans mag zwar nicht die einzige Drag Queen mittleren Alters mit einer gewissen Körperpneumatik sein, der kleinwüchsige, geh- und sehbehinderte Mourad Zerhouni ist aber in der Szene schon eine ziemliche Ausnahme.

Das Spannende und Überzeugende an dem Duo und auch an dem Dokumentarfilm von Tim Lienhard, der ihnen ein visuell prächtiges und selbst kunstvoll inszeniertes Denkmal setzt, ist, wie übergreifend sie das Nachdenken über Randständigkeiten betreiben: Es geht gleichzeitig um die bunte Subkultur der sexuellen Minderheiten und um den gesellschaftlichen Umgang mit Behinderten. Ohne das eine gegen das andere auszuspielen. Das ist stark.

Catherine Newmark

 

Mopo

Cybersissy und BayBjane sind zwei ungewöhnliche Drag-Queens. Hinter ihnen stecken der Deutsch-Marokkaner Mourad, der 149 cm groß ist und der Niederländer Antoine, der die kleinste Drag-Queen der Welt entdeckte. Mourad hat bis dahin einiges durchgemacht, denn er verbrachte aufgrund von Behinderungen viel Zeit in Krankenhäusern. Heute stehen sie gemeinsam auf internationalen Bühnen und auch privat verbindet sie eine enge Freundschaft.

 

GoSee Art

Kann Schönheit Angst machen? Definitiv Ja. Steckt sie manchmal im Detail? keine Frage. Und gibt es Normen für Ästhetik? GoSee sag: ganz eindeutig Nein. GoSee trag Legenden der nacht, Geschöpfe wie aus unserer Fantasie, die sich gesucht und gefunden haben, verbunden durch fast so etwas wie Hassliebe, ebensolch tiefe Freundschaft und nicht zuletzt den Willen mehr las nur zu überleben - sondern alles zu überstrahlen.

 

Queer.de

Im letzten Jahrzehnt zählte das Duo zu den schillerndsten Szenefiguren. In so opulenten wie fantasievollen Outfits schwebten Cybersissy und BayBjane wie Außerirdische in die Partynächte vor allem der westlichen Republik ein. In "One Zero One" erzählt der Regisseur Tim Lienhard die Geschichte der zwei ungleichen Männer hinter den Kunstfiguren.

Der Niederländer Antoine Timmermans ist studierter Maler, Keramikkünstler und professioneller Theaterausstatter. 1994 erblickt sein Alter Ego Cybersissy das Licht der Welt und sorgt rasch in Amsterdam, Eindhoven und Tilburg für Furore. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen zieht es ihn über die Grenze. In Köln wird er rasch zu einem Fixpunkt im Funky Chicken Club und im Lulu. Nach einer "Tropical Late Night Show" in der legendären Disco kommt Mourad Z. in die Garderobe, um zur gelungenen Performance zu gratulieren. Nur wenig später lässt sich der Deutsch-Marokkaner mit großer Begeisterung von Antoine zu BayBjane modellieren.

Sie eint das Gefühl, durch ein Raster zu fallen

Von 1999 an scheinen die beiden unzertrennlich. Die Alien-Hüllen schaffen die nötige Distanz zur fiebrigen Partycrowd. So ungleich sie äußerlich scheinen, eint sie das Gefühl, irgendwo durch ein Raster zu fallen. Der massige Antoine hat als Jugendlicher den Selbstmord seiner an Psychose leidenden Mutter verkraften und bei sich selbst dieselben Symptome entdecken müssen. Der ungleich kleinere und 15 Jahre jüngere Mourad leidet unter der "Glasknochenkrankheit" und einem angeborenen Herzfehler. Für beide kein Grund, nicht ihre Träume zu leben. "Wenn eine Krankheit so groß ist, dass du denkst, morgen bin ich vielleicht nicht mehr da, dann musst du Tag für Tag leben." 

So richtig Flügel wachsen Mourad, als Antoine in die "Klapse" (so sein lakonischer O-Ton) muss. Er findet sein "Ich in dieser BayBjane-Rolle" und wird auf Ibiza drei Jahre hintereinander zum Star der Sommersaison. In der Berliner Varieté-Show des Artisten David Peireira hat er zum ersten Mal "richtig Text".

Derweil kämpft sich Antoine langsam ins Leben zurück. Nach Absetzung der Pillen findet er langsam zu seiner Kreativität zurück. Auf Mourads Durchstart ist er nicht neidisch. "Er muss seinen eigenen Weg gehen." Angst, dass sie einander abhandenkommen könnten, haben sie nicht. "Da ist ein starkes Vertrauen, sehr viel Herzlichkeit", erzählen sie dem Filmemacher. "Wir sind Familie, uns verbindet eine Grundliebe zueinander, wir sind anders, aber normal."

"One Zero One" findet faszinierende Bilder für zwei eindrucksvolle Persönlichkeiten. Dokumentaraufnahmen begleiten Antoine und Mourad auf ihrem Lebensweg, in einer von Brahms-Klängen untermalten "Nebenhandlung" wandeln Cybersissy und BayBjane durch eine opulente Schlosskulisse, bewundert von gut gebauten Partykobolden. Ein kleines großes Stück Kino.

 

Programmkino.de

Eins Null Eins – drei Zahlen, die aussehen wir ein Loch und zwei Beine. Für den Dragkünstler Antoine Zimmermans symbolisieren diese Ziffern sein Schaffen, sie sind ein Motiv, ein Ausdruck seiner Homosexualität wie auch des digitalen Zeitalters. Unter dem Künstlernamen Cybersissy hat er so manche Bühne erobert und schließlich den kleinwüchsigen Mourad, nun bekannt als BayBjane, unter seine Fittiche genommen. Gemeinsam verkörpern sie „das Andere“ auf verschiedenen Ebenen: durch sexuelle Orientierung, ausgefallene Kleidung, körperliche Behinderung und psychische Krankheit. Cybersissy und Baybjane zelebrieren die Abweichung von der Norm, ernennen jeden sogenannten Makel zur Kunst und hinterfragen damit gesetzte Kategorien von Schönheit und Ästhetik.

Dokumentarfilmer Tim Lienhard, der sich in seiner Arbeit für das Fernsehen zuvor schon anderen exzentrischen Charakteren gewidmet hat, nimmt sich in seinem ersten Kinofilm „„One Zero One – Die Geschichte von Cybersissy und BayBjane“ den zwei Performancekünstlern an und lässt sie in mehreren Interviews ihre eigene Geschichte erzählen. Lienhard bleibt jedoch nicht in der Position des Beobachters, lässt die Kamera nicht nur bei Gesprächen und Auftritten mitlaufen, sondern gibt seinen Protagonisten eine Bühne. Das Ergebnis sind opulente Inszenierungen, Performances in beeindruckenden Kostümen vor ehrwürdiger Kulisse und begleitet von atmosphärischer Musik. Opernarien verleihen der Darstellung Theatralik, elektronische Klänge verorten die Bilder zeitlich im 21. Jahrhundert. Manchmal mag das eine nicht zum anderen passen, dann aber wieder transportiert eben jener vermeintliche Widerspruch den Geist der beiden Künstler.

Insbesondere Mourad alias BayBjane beeindruckt durch sein Selbstbewusstsein, durch seine Fähigkeit, die in seiner Behinderung wurzelnden Schwächen in Stärken zu verwandeln. Beide Künstler artikulieren ein erfrischendes Gegengewicht zum stark normierten Schönheitswahn unserer Zeit. „Ich sehe meinen Körper als Kunst“, sagt Mourad und meint damit, dass seine Attraktivität eben nicht in der Konformität, sondern in der Abweichung besteht – nicht nur von gängigen Schönheitsidealen, sondern auch von der allgemein akzeptierten Definition eines „normalen“ Körpers. Mit dem Satz „Ich bin doch nicht anders, nur weil ich anders aussehe“, macht Mourad Mut, zu sich selbst zu stehen und fordert gleichzeitig den Zuschauer dazu heraus, seine eigene Definition von Normalität zu überdenken.

„One Zero One – Die Geschichte von Cybersissy und BayBjane“ ist wie seine Protagonisten - ein Film, der die Vielfalt zelebriert und seine Zuschauer vorübergehend in einen Rausch versetzt, nach dem die Welt grau und langweilig erscheint. Ein Film, der nicht nur Mut, sondern auch Lust macht, anders zu sein, der dabei aber niemals die gesellschaftlichen Hürden außer Acht lässt, die hierzu überwunden werden müssen. Trotzdem klagt Tim Lienhard niemals an. Er will nicht von den Problemen anders aussehender, sprechender oder denkender Menschen berichten, sondern von der Vielseitigkeit des Lebens und seiner Akteure und von den Möglichkeiten, die sich uns eröffnen, wenn wir beginnen, Normen zu hinterfragen, oder – wie Antoine Zimmermans es formuliert – uns zu „reprogrammieren“. Er will außerdem – und das ist seinem Film deutlich anzumerken – zwei Menschen vorstellen, die ihn beeindruckt haben, in der Hoffnung, dass sie auch uns beeindrucken. Und das tun sie.

 

Kaltblut-Magazin.com

May I introduce you to Cybersissy and BayBjane? Two eccentric gay icons who are being honoured in the film world. They’ve recently had a documentary made about them, which bears the title One Zero One and celebrated its German premiere last week. The film will see its Germany-wide cinema release date in February 2014. I know the two nightlife icons from my time in Cologne; as I made my first experiences as a young gay man, Cybersissy and BayBjane were a source of inspiration to me.

Biografie

Biografie

 

TIM LIENHARD (Regie)

Tim Lienhard wurde 1960 im Schwarzwald geboren. 
In Berlin und Köln studierte er Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften.

Seit 30 Jahren arbeitet er als Reporter, Autor, Regisseur und Produzent für ARD, ZDF und ARTE.

Er realisierte bisher ca. 70 Dokumentarfilme für's Fernsehen und weit über tausend Magazinbeiträge unter anderem mit QUENTIN CRISP, LEIGH BOWERY, MATTHEW BARNEY, PATTI SMITH, LOUISE BOURGEOIS, NAN GOLDIN, PIERRE & GILLES, MARILYN MANSON, TOM JONES, ANDREAS GURSKY, GILBERT & GEORGE und so fort.

ONE ZERO ONE ist Tim Lienhards erster, vollkommen unabhängig realisierter 90-minütiger Kinofilm, produziert ohne Filmförderung und ohne Beteiligung eines Fernsehsenders.

 

ANTOINE TIMMERMANS (CYBERSISSY)

Antoine wurde 1964 im niederländischen Tilburg geboren, wo er auch heute lebt. 
Seine künstlerische Ausbildung machte er an drei verschiedenen niederländischen Kunstakademien und schloss diese 1988 mit einem Bachelor of Arts ab. Früh wurde sein Talent erkannt und von seiner Heimatstadt mit Preisen und Stipendien unterstützt.

Er entwarf die Ausstattung für verschiedene Kindertheater Produktionen und wurde für den flandrischen Kindertheaterpreis nominiert. Seine Malerei wurde in Einzelausstellungen in Dilbeek, Brussels, Lithoijen und Tilburg präsentiert.

1994 fügte er seinem Profil als Maler und Keramikkünstler noch das Metier der Club-Ausstattung hinzu und arbeitete für den "Club Fuck" in Tilburg. Zu dieser Zeit erfand er auch seine Bühnen-Persona Cybersissy.

Für den legendären "It"-Club, sowie das "Roxy" in Amsterdam und den "Danssalon" in Eindhoven entstanden weitere Ausstattungs-Objekte. Schließlich wurde er vom "Danssalon" in Eindhoven als Chef der Entertaintment Crew unter Vertrag genommen und stattete Bühnenshows aus. Stars dieser Spektakel waren Transvestiten, Transsexuelle und Dragqueens.

Für den holländischen Musikkanal "DutchMusicChannel Tmf" kreierte er eine Show, in der junge DJs erstmals im Fernsehen auftreten konnten.

Zwei Jahre später suchte er neue Herausforderungen und verliess die Niederlande, um die Club-Szene in Deutschland aufzumischen: Dawnproductions GmbH in Köln gaben ihm Gelegenheit im "Funky Chicken Club", im "Crystal Crash" und auf schwulen Parties im "Lulu" seine Talente unter Beweis zu stellen.

Und hier, im beliebten Gay-Club "Lulu" traf er eines Abends sein zukünftiges Gegenstück Mourad. Eine Begegnung, die beider Leben für immer verändern und zu der Erfindung von Mourads Bühnen-Figur "BayBjane" führen sollte.

Zusammen wurden Cybersissy und BayBjane ein unschlagbares Team, das auf den Partybühnen Europas begeistert. Zunächst in Deutschland, dann in den Niederlanden, Großbritannien, Belgien und Spanien.

Zur Zeit ist BayBjane fleißig unterwegs und vermehrt ihren Ruhm mit Solo-Auftritten, während Antoine die Ruhe seines Heims in Tilburg bevorzugt und dort die spektakulären Kostüme und eigenwilligen Perücken kreiert, die zu beider Markenzeichen geworden sind. Doch wenn ein internationaler Club anruft und es Neues zu erleben gibt, dann wird er wieder auf der Bühne performen.

 

MOURAD Z. (BAYBJANE)

Mourad wurde 1979 als Kind marokkanischer Eltern in Bonn geboren. Von Geburt an schwer behindert und kleinwüchsig, verbrachte er seine Kindheit und Jugend in Krankenhäusern und Einrichtungen für Behinderte. Doch Mourad wollte ein anderes, selbstbestimmtes Leben, verließ die Behindertenwerkstätten, suchte sich eine eigene Wohnung und stürzte sich in das Nachtleben von Köln.

Und hier, im Kölner Club "Lulu" begegnete er dem niederländischen Performer Antoine, der für ihn eine Tür in ein neues Leben aufstieß und eine Existenz in Unabhängigkeit und Ruhm ermöglichte, die für behinderte Menschen wie Mourad für gewöhnlich unerreichbar bleibt. Antoine war begeistert von seiner Entdeckung und erfand für Mourad die Drag-Queen Bühnen-Persona BayBjane. Das war im Jahr 2000. Seitdem haben Cybersissy und BayBjane gemeinsam die Bühnen von Nachtclubs in ganz Europa und von New York erobert.

Die frisch-erfundene BayBjane machte ihre ersten Schritte im legendären "Funky Chicken Club" in Köln, doch Auftritte im "Café de Paris" und auf der "Salvation" in London folgten bald. In kürzester Zeit wurde sie zu einem der beliebtesten Party-Performer auf den Bühnen nationaler und internationaler Clubs. Auftritte in den hippesten Clubs rund um den Globus und Cameo-Rollen in Musik-Videos wie Paffendorf's "Where are you?", Eric D. Clark's "Another Night, Another Disco", Beatsteaks "Cut Off The Top" und Austin Howard's "Big Bubbles, No Troubles", sind Beweis für ihre Einzigartigkeit und Vielseitigkeit.

Heute ist BayBjane (mit 148 cm die "kleinste Drag-Queen der Welt") noch umtriebiger als ihr Entdecker: 2008 war ihre erste Saison auf IBIZA. DJ Sven Väth engagierte sie sofort für seine "Cocoon"-Party. Andere Party-Tempel wie das "Matinée", "La Troya" und das "Space" folgten seinem Beispiel.

2009 kehrte BayBjane nach IBIZA zurück und wurde zum ersten offiziellen weltweiten Maskottchen des legendären Clubs "Pacha". Seitdem sind David und Cathy Guetta, Campino von den "Toten Hosen" und Fedde Le Grand ihre Fans und geschätzten Kollegen.

In der Zwischenzeit ist BayBjane nach Berlin gezogen, dem heimlichen Nabel des europäischen Party-Treibens. Hier hat sie ihr farbenfrohes Business auf eigene Musikproduktionen ausgeweitet, unterstützt das "Dreckqueen" Projekt ihrer Kollegin Cybersissy und nimmt tatsächlich Gesangsstunden. Wer würde sich wundern, wenn dieses Multitalent irgendwann einen Dance-Floor-Hit landen würde? BayBjane selbst am allerwenigsten. Präsentieren würde sie diesen Track wahrscheinlich bei ihrer eigenen Fashion-Show!

Interview

Interview

SCHON IMMER LIEBTE ICH EXZENTRIKER - WEIL SIE SICH TRAUEN, ANDERS ZU SEIN, WEIL SIE ETWAS WAGEN UND SICH STETS NEU ERFINDEN

Antoine und Mourad machen genau das. Deswegen liebe ich sie. Vom ersten Augenblick an, als ich sie vor vielen Jahren im Kölner Nachtleben das erste Mal sah. Hoppla, dachte ich, lebt Leigh Bowery doch noch? Denn Leigh, Ikone des Londoner Clublebens der späten 80iger und frühen 90iger Jahre, hatte ich in seinem Apartment im siebten Stock eines Londoner Hochhauses besucht, um mit ihm dort Aufnahmen für eine Fernsehdokumentation über Selbstdarsteller zu machen. Das war Mitte der 90iger Jahre. Unglücklicherweise starb er kurz danach.

Antoine als Cybersissy wirkte auf mich wie der neu zum Leben erwachte Leigh Bowery. Antoine war eine wahre Ikone des Kölner Nachtlebens und es wird Zeit, daß er denselben Weltruhm erlangt, den lange nach seinem Tod Leigh Bowery erreichen konnte.

Was ich von Cybersissy gesehen hatte, beeindruckte mich, ließ mich nicht mehr los. Aber erst vor zwei Jahren nahm ich mit Antoine Kontakt auf und besuchte ihn in seiner Heimatstadt Tilburg im südlichen Holland. Rasch konnte ich ihn für die Idee begeistern, ein filmisches Portrait über ihn zu machen. Als mir dann auch noch Mourad sein Vertrauen schenkte, war ich glücklich und legte los mit dem Film. Das war im März 2012.

Mourad ist eine so ungewöhnliche Erscheinung, daß immer wieder vor allem Boulevardmedien Interesse zeigten, seine Geschichte zu erzählen. Er entschied jedoch, sich mir anzuvertrauen. Denn wie er sagte, überzeugten ihn meine Fernsehdokumentationen über Leigh Bowery, Gilbert und George, Androgynie und insbesondere auch über Orlan, eine französische Künstlerin, die sich vor laufenden Kameras operieren und unnatürlich verändern liess.

Nun begann eine wunderbare Zeit des Vertrauens. Mit meiner Kamera begleitete die beiden, die ich gerne "meine Cyberstars" nenne, zu ihren internationalen Auftritten. Selten kam das Gefühl auf, wir würden arbeiten, denn wir hatten viel Spaß und lieben das Partyleben.

Wir drei waren ein tolles Team und sind es immer noch. Ein Team, das erweitert wurde von hoch motivierten Freunden und den Kollegen der Crew, und allen anderen Helfern, die diesen Film möglich machten.

Es ist die besondere Wellenlänge, die Antoine, Mourad und mich verbindet. Wir sind geprägt von der Lust auf Transformation und Selbstbestimmung und wissen, dass für uns viel mehr möglich ist, als eine von der Gesellschaft vorgegebene Rolle zu spielen! Wir wollen uns entfalten und über uns hinaus wachsen, in Fabelwesen genauso wie in Selbsterfindungen, die immer wieder neu sind. Nicht zu fassen, nicht eindeutig, sondern immer wieder überraschend. 
Nichts anderes tun unsere Helden jeden Tag. Denn Antoine und Mourad sind für mich Helden. Warum, das soll unser Film verraten...

Festivals

Festivals Deutschland

Internationale Filmtage 2013, Hof - Deutschlandpremiere

PornFilmFestival 2013, Berlin

Perlen Queer Filmfestival 2013, Hannover - "PUBLIKUMSPREIS"

Exground Filmfest 2013, Wiesbaden

Transgender Film Festival 2014, Kiel - "Best Documentary Film"

Schwule Filmtage 2014, Bielefeld

Snowdance Filmfestival 2015, Landsberg am Lech

 

Festivals International

Fringe Film Fest 2013, London

Torino GLBT FilmFestival, Turin

Transcreen Festival 2013, Amsterdam - Publikumspreis

TLV Fest 2013, Tel Aviv

Durban Gay & Lesbian Filmfestival 2013, Südafrika

FRAMELINE 2013, San Francisco

RIOFGC Festival 2013, Rio de Janeiro

Tilburg Fai3 2013, NL

Portobello Filmfestival 2013, London

Skeive Filmer Oslo gay and lesbian Film Festival 2013, Oslo

Cavia Special 2013, Amsterdam

Cinemaqueer International Filmfestival 2013, Stockholm

Luststreifen - Queer Cinema 2013, Basel

MIX Festival 2013, Kopenhagen

Three Dollar Bill Filmfestival 2013, Seattle

Queersicht 2013, Bern

Transgender Film Festival 2013, San Francisco

Reeling LGBT International Filmfestival 2013, Chicago

Mezipatra Queer Filmfestival 2013, Prag

Outburst Queer Arts Festival 2013, Belfast

Gay and Lesbian Film Festival 2013, Ljubljana

Pink Life QueerFest 2013, Ankara

Des Images Aux Mots 2014, Toulouse

The Bangalore Queer Film Festival 2014, Indien

Cinémarges Festival 2014, Bordeaux

In&Out 2014, Nizza

Divergenti Film Festival 2014, Bologna

Queer Festival 2014, Copenhagen

Sziget Festival 2014, Budapest

LGBTQ Film Festival 2014, Thessaloniki

Transvanilla 2014, Budapest

Queer Festival 2014, Florenz

Downloads

Downloads

Attachments:
FileDescriptionFile size
Download this file (ONE ZERO ONE_still 1.jpg)ONE ZERO ONE_still 1 3166 kB
Download this file (ONE ZERO ONE_still 2.jpg)ONE ZERO ONE_still 2 925 kB
Download this file (ONE ZERO ONE_still 3.jpg)ONE ZERO ONE_still 3 405 kB
Download this file (ONE ZERO ONE_still 4.jpg)ONE ZERO ONE_still 4 413 kB
Download this file (ONE ZERO ONE_still 5.jpg)ONE ZERO ONE_still 5 754 kB
Download this file (ONE ZERO ONE_still 6.jpg)ONE ZERO ONE_still 6 750 kB
Download this file (ONE ZERO ONE_still 7.jpg)ONE ZERO ONE_still 7 565 kB
Download this file (ONE ZERO ONE_still 8.jpg)ONE ZERO ONE_still 8 439 kB
Download this file (OZO Plakarte FINAL (2).pdf)Plakat 4885 kB
Download this file (OZO-Infoblatt.pdf)Infoblatt 2184 kB

Jetzt im Kino!!

Jetzt im Kino

FESTIVALS

23., 25.10.2013 _______ 47. Internationale Filmtage 2013, HofDeutschlandpremiere -

26.10.2013 ___________ 8. PornFilmFestival, Berlin

25.10.2013 ___________ 17. Perlen Queer Film Festival, Hannover

07. - 13.11.13 ________  17. Queersicht 2013, Bern

15.-24.11.2013 _______ 26. Exground Filmfest 2013, Wiesbaden

30.01. - 01.02.2015 ____ Snowdance Filmfestival 2015, Landsberg am Lech

 

PREMIERE und PREVIEWS finden in Anwesenheit des Regisseurs Tim Lienhard und der Künstler Cybersissy & BayBjane statt.

PREMIERE & PREVIEWS

29.11.2013 _________ Filmforum NRW, Köln

07.12.2013 _________ Casablanca, Nürnberg

08.12.2013 _________ Schauburg, Dortmund

09.12.2013 _________ Bambi Filmstudios, Düsseldorf

14.12.2013 _________ Kino Astra, Essen

15.12.2013 _________ Lichtburg, Oberhausen

17.12.2013 _________ Filmpalette, Köln

18.12.2013 _________ Casablanca, Bochum

01.01.2014 _________ Lichtblick Kino, Berlin

02.01.2014 _________ Volksbühne, Berlin (zum Kinostart mit Aftershow-Party)

DVD - RELEASE

15.07.2014 _________ 18:30 Prinz Eisenherz, Berlin (mit Cybersissy, BayBjane und Tim Lienhard)

15.07.2014 _________ 20:30 Image Movement Galerie Store, Berlin (mit Cybersissy, BayBjane und Tim Lienhard)


 

KINOSTART 02.01.2014

 

BAMBERG

27.02. - 05.03.2014 ________ Lichtspiel

 

BERLIN

02. - 15.01.2014 ___________ Lichtblick-Kino

02. - 22.01.2014 ___________ Xenon

02. - 15.01.2014 ___________ Kino Central

09. - 22.01.2014 ___________ Eiszeit

am 20.01.2014 ____________ Kino International (Mongay)

13. - 19.03.2014 ___________ Babylon

07. + 09.04.2014 __________ Babylon

 

BIELEFELD

am 08.06.2014 ____________ Lichtwerkkino im Rahmen des 19. Schwule Filmtage Bielefeld

 

DORNBIRN

03.04. + 22.04.2014 ___________ Spielbodenkino

 

ESSEN

02. - 08.01.2014 ___________ Galerie Cinema

 

FRANKFURT

27.02 - 05.03.14 ___________ Mal Seh´n

 

HALLE

07. - 19.10.14 _____________ Frauenzentrum Weiberwirtschaft

.

HAMBURG

02. - 08.01.2014 ___________ 3001 Kino

 

HANNOVER

am 09.06.2014 ___________ Kino im Künstlerhaus

 

KASSEL

am 09.03.2014 ________ Bali-Kino (Matinée in Anwesenheit von BayBjane)

 

KIEL

am 12.04.2014 ________ Traum-Kino

 

KÖLN

02. - 05.02.2014 ___________ Filmpalette

 

KONSTANZ

08., 15.03.2015________ Zebra Kino

 

LANDSBERG AM LECH

30.01. - 01.02.2015_____ Snowdance Filmfestival

 

LEIPZIG

02. - 19.01.2014 ___________ Schaubühne Lindenfels

17. - 18.03.2014 ___________ UT Connewitz

25. - 28.05.2014 ___________ Cinemathèque

 

MÜNCHEN

am 20.01.2014 ____________ City Kino (Mongay)

am 26.06.2015 ____________ Wannda Circus Party

am 27.11.2015 ____________ Akademie der Bildenden Künste

 

MÜNSTER

am 19.05.2014 ____________ Cinema

 

NÜRNBERG

02. - 08.01.2014 ___________ Casablanca

 

REGENSBURG

am 12.11.2014 __________ Filmgalerie im Rahmen der 3. Queerstreifen

 

SAARBRÜCKEN

 

02. - 08.01.2014 ___________ Filmhaus

 

TÜBINGEN

am 25.06.2014 _____________ Clubhaus-Uni im Rahmen von "GleichFilm"

 

WEINGARTEN

10. - 14.04.2014 ____________ Linse

 

WEITERSTADT

am 01.11.2014_____________ Kommunales Kino

 

WIEN

30.05. - 05.06.2014 __________ Top Kino

 

WÜRZBURG

am 14.02.2014 ____________ Central