plakat waez web

 

Was am Ende zählt

D 2007, Farbe, 100 Min, 35mm und digital

 

     Alleskino

 

plakat waez web

 

Was am Ende zählt

D 2007, Farbe, 100 Min, 35mm und digital

 

     Alleskino

 

Inhalt

Inhalt

Carla ist mit großen Plänen von zu Hause abgehauen, sie will nach Lyon, um dort Mode zu studieren. Schon am Bahnhof wird ihr alles gestohlen, sie strandet völlig mittellos und muss sich an Rico halten, der sie aufliest, auf dessen Baustelle sie Geld verdienen kann, um weiter zu ziehen. Auf der gleichen Baustelle, einem Boot, das zur Kneipe werden soll, lebt Lucie mit ihrem Bruder Michael. Hier ist ihre Welt, ihr Zuhause, hier will sie bleiben.

Wie von Schicksalsfäden werden Lucie und Carla mit ihren gegensätzlichen Lebensentwürfen zusammengeführt. Carla sieht bei Lucie, wie es ist, einen Platz im Leben zu haben, für Lucie öffnet sich mit Carla eine neue, größere Welt.

Als Carla kurz vor ihrer Weiterreise feststellt, dass sie schwanger ist, scheint ihr Traum endgültig geplatzt, denn für eine Abtreibung ist es schon zu spät. Zu einem Arzt kann Carla nicht, da sie über ihren Vater versichert ist. Lucie, die sich sehnlichst wünscht, dass Carla bleibt, schlägt ihr einen Pakt vor: „Du bekommst das Kind unter meinem Namen, ich nehme es dann." Darauf lässt sich Carla ein. Bis zur Geburt verstecken sich die beiden in einer Wohnung, Michael nistet sich als Mitwisser ein. Doch dann will Carla ihr Baby nicht verlassen. Sie fordert von Lucie, sich aus ihrem Umfeld zu lösen, ihren Bruder zu verlassen. Doch die Situation muss erst eskalieren, bis die beiden Mütter zu großen Entscheidungen bereit sind.

Credits

Stabliste

Darsteller

Carla: Paula Kalenberg
Lucie: Marie Luise Schramm
Michael: Benjamin Kramme
Rico: Vinzenz Kiefer
Bert: Toni Osmani
Baby Martha Camille: Clara Charlotte König
Dietmar: Martin Ontrop

Stab

Buch: John Quester, Julia von Heinz
Regie: Julia von Heinz
Kamera: Daniela Knapp
Montage: Florian Miosge
Ton: Benjamin Hörbe
Licht: Markus Görgens
Szenenbild: John Quester
Kostüm: Elke von Sivers
Musik: Matthias Petsche
Produktionsleitung: Philip Pratt
Redaktion: WDRAndrea Hanke
Produzenten: Susann Schimk, Jörg Trentmann

Pressestimmen

Regiekommentar

Menschen, die ihr Leben in einer Parallelwelt aus eigener Kraft bestreiten, ohne die Absicherung der Gesellschaft, aber auch ohne deren Konventionen, setzen oft Kräfte frei, um ihre Träume zu erreichen, die sie in einem bürgerlichen Umfeld niemals entwickelt hätten.

Lucie und Carla verkörpern Sehnsüchte, die scheinbar nicht zusammenpassen, deren Widerspruch ich zu gut kenne. Das starke Bedürfnis von Lucie nach Geborgenheit und Familie - aus ihrem unsicheren Umfeld heraus, dagegen Carlas Wunsch nach Freiheit und Bewegung.

Wenn man die beiden auf ihrem Weg nicht beobachtet und bewertet, sondern auf ihre Seite gezogen wird, mit ihnen hofft, dass ihre Sehnsüchte zusammen- und in Erfüllung gehen, dann ist es der Film geworden, den ich machen wollte. Julia von Heinz, Regisseurin und Mitautorin des Filmes.

Julia von Heinz

Julia von Heinz

Julia von Heinz

Julia von Heinz - Regie

Julia von Heinz wurde 1976 in Berlin geboren. Sie war von 1992-2000 Mitglied der Antifa BonnRhein/Sieg. Während ihres Kamerastudiums an der TFH Berlin führte sie Regiebei vier preisgekrönten Kurzfilmen. Anschließend arbeitete sie als künstlerische Mitarbeiterin von Rosa von Praunheim an der HFF Potsdam Babelsberg im Fach Spielfilmregie. Was am Ende zählt ist ihr Spielfilmdebüt. Der Film wurde weltweit auf zahlreichen Festivals gezeigt und mit Preisen bedacht. Gegenwärtig stellt sie einen langen Dokumentarfilm fertig und schreibt das Buch zu ihrem nächsten Spielfilm.

FILMOGRAPHIE

2015: Ich bin dann mal weg
2013: Hannas Reise
2012: Rosakinder
2011: Hanni & Nanni 2
2009: Standesgemäß
2007: Was am Ende zählt
2003: Lucie & Vera (Kurzfilm)
2002: Doris (Kurzfilm)
2001: Vietcome-Vietgo (Kurzfilm)
2001: Dienstags (Kurzfilm)

Festivals und Auszeichnungen

Festivals und Auszeichnungen

Auszeichnungen

2007, Fünf-Seen-Filmfestival: Lobende Erwähnung der Jury
2008, Torino GLBT Film Festival: Jury Special Award
2007, Giffoni Film Festival: Chrystal Gryphon Award
2007, International Film Festival for Children and Young People Albania: Best Feature Film
2007, IFF Schwäbisch Hall: Bester Spielfilm

Festivals

2007, Internationale Filmfestspiele Berlin
2007, Internationales Filmfestival Rom
2007, Shanghai International Film Festival
2007, Internationales Film Festival Umea (Schweden) - Nominierung für den Hauptpreis
2007, „achtung berlin" - Nominierung für den Hauptpreis
2007, Fünf-Seen-Filmfestival - Lobende Erwähnung der Jury
2007, Filmfest Emden - Nominierungen für den DGB Filmpreis, den Bernhard Wicki Preis und den NDR Filmpreis für den Nachwuchs
2007, Ratzeburger Filmfestival
2007, Giffoni Film Festival (Italien)
2007, Filmwoche in Nanjing (China)
2007, Lesbian & Gay Film Festival Karlsruhe
2007, Queerfilm Festival Bremen
2007, Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
2007, Montréal Festival du Nouveau Cinema
2007, Internationales Film Festival Molodist
2007, Gay & Lesbian Filmfestival Kopenhagen
2007, Hofer Filmtage
2007, Armenia Film Fest
2007, DIVERSA Festival Internacional de Cine Gay Lesbico Trans de Argentina
2007, Queerstreifen Münster
2007, Riga Berlinale
2007, Kolkata Film Festival (Indien)
2007, QueerFilmFestival Esslingen

Downloads

 Downloads

Jetzt im Kino!!

Jetzt im Kino

 

BERLIN

am 08.12.2016 Lichtblick Kino Filmgespräch mit Julia Von Heinz

am 12.12.2016 Lichtblick Kino

 

_______________________________________________________

Programm

Freiburg Harmonie 16/ Apr Donnerstag 16:00
Würzburg CinemaxX 16/ Apr Donnerstag 17:00
Rendsburg Schauburg 17/ Apr Freitag 17:00
Bad Freienwalde Kurlichtspiele 17/ Apr Freitag 17:30
Hamburg Abaton 18/ Apr Samstag 13:00
Ansbach Schlosslichtspiele 18/ Apr Samstag 17:30
Bochum Metropolis 18/ Apr Samstag 18:00
Paderborn Cineplex 18/ Apr Samstag 18:00
Berlin FAF 19/ Apr Sonntag 16:00
Lübeck Filmhaus 19/ Apr Sonntag 17:00
Köln Filmhaus 20/ Apr Montag 17:00
Augsburg Thalia 20/ Apr Montag 20:00
Freiburg Harmonie 16/ Apr Donnerstag 18:30
Erlangen CineStar 21/ Apr Dienstag 17:15
Dresden CinemaxX 21/ Apr Dienstag 17:30
Bremerhaven KoKi im Cinemotion 21/ Apr Dienstag 18:00
Düsseldorf CineStar 22/ Apr Mittwoch 16:30
Marburg Capitol 22/ Apr Mittwoch 17:15
München Neues Forum 22/ Apr Mittwoch 17:45