POPPYPLAKAT.jpg

POPPY FIELD

Regie: Eugen Jebeleanu

RO, 2020, 81 min., OmU, FSK: ab 12 Jahre

Cristi, ein junger rumänischer Gendarm, versucht, das Gleichgewicht zwischen zwei scheinbar gegensätzlichen Teilen seiner Identität zu finden: dem eines Mannes, der in einer macho-hierarchischen Umgebung arbeitet, und dem eines verschlossenen schwulen Menschen, der versucht, sein Privatleben geheimzuhalten. 

POPPYPLAKAT.jpg

POPPY FIELD

Regie: Eugen Jebeleanu

RO, 2020, 81 min., OmU, FSK: ab 12 Jahre

Cristi, ein junger rumänischer Gendarm, versucht, das Gleichgewicht zwischen zwei scheinbar gegensätzlichen Teilen seiner Identität zu finden: dem eines Mannes, der in einer macho-hierarchischen Umgebung arbeitet, und dem eines verschlossenen schwulen Menschen, der versucht, sein Privatleben geheimzuhalten. 

Inhalt

Inhalt

Der junge Polizist Cristi zieht eine strenge Grenze zwischen Beruflichem und Privatem. Als die Aufführung eines queeren Films von homophoben Ultra-Nationalist*innen gestört wird, wird seine Truppe zu einem Einsatz in das örtliche Kino gerufen. Dort trifft er nicht nur auf die wütende Meute, sondern auch auf einen alten Bekannten. Als dieser droht, ihn zu outen, gerät die Situation außer Kontrolle.

Im begrenzten Zeitrahmen von 24 Stunden spielend, inszeniert Regisseur Eugen Jebeleanu den inneren Kampf eines Mannes in einem toxischmaskulinen Umfeld mit eindringlicher Intensität.

 

Credits

Stabliste

Regie: Eugen Jebeleanu

Buch: Ioana Moraru

Produzentin: Velvet Moraru

Produktion: Icon Production

Co-Produktion: Motion Picture Management und Cutare Film

Kamera: Marius Panduru

Schnitt: Cătălin Cristuţiu

Sound Design: Alex Dragomir

Production Design: Velicia Panduru

Hauptdarsteller*innen: Conrad Mericoffer, Alexandru Potocean, Radouan Leflahi, Cendana Trifan, Ionuţ Nicolae, Alex Câlin, Rolando Matsangos, George Piștereanu

 

Pressestimmen

Pressestimmen

Text einfügen

 

Biografie

Biografie

Eugen Jebeleanu ist ein rumänischer Theater- und Filmregisseur. Seit mehr als 10 Jahren drehen sich seine Projekte in sowohl Theater als auch Kino um politische und gesellschaftliche Themen. Sein künstlerisches Engagement zielt darauf ab, anonymen Individuen eine Stimme zu verleihen, die nicht an die dominante Kultur angepasst sind und die gegen Systeme der Zensur und der Repression rebellieren.

Jebeleanu hat mit prestigereichen Theatern auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, wie zum Beispiel dem Staatstheater in Stuttgart, wo er Regie für KATZELMACHER von R.W. Fassbinder und ROOSEVELT SQUARE von Dea Loher führte; oder die Opera de Lyon, wo er (zur Zeit) ein zeitgenössisches Opernprojekt vorbereitet, I WAS LOOKING AT THE CEILING AND I SAW THE SKY von John Adams.

Seine Kreationen wurden auf Theaterfestivals in Rumänien, Polen, Dänemark, Deutschland, Moldavien und Frankreich programmiert. Yann Verburghs OGER zum Beispiel, präsentiert in Avignon, ist ein Projekt, welches in ganz Frankreich aufgeführt worden ist und einen Preis von der Federation d’Associations de Theatre Populaire (FATP) oder der Itineraries erhalten hat, oder ONE DAY THE WORLD WILL CHANGE, geschrieben von Yann Verburgh, welches Teil der Rumänien-Frankreich Saison 2019 war. POPPY FIELD ist sein Debüt-Spielfilm.

 

Interview

Regiestatement

Der Wunsch, diesen Film zu machen, war eine natürliche Erweiterung meiner künstlerischen Interessen und Bedürfnisse. Er kam aus einer Notwendigkeit, unterdrückten Personen eine Stimme zu geben und zu untersuchen, wie die Gesellschaft dazu neigt, Anderssein zu dämonisieren. Aus genau diesem Grund sollte dieser Film vom zeitgenössischen Rumänien inspiriert sein, genauer von dem Protest in Bukarest im Jahre 2013, als eine Kinovorführung eines LGBT-Films von konservativen Gruppen unterbrochen wurde.

Aus diesem Kontext entstand die Prämisse, ein soziales Gefüge zu entwickeln, in dem Cristi verankert ist, ein schwuler rumänischer Gendarm, der sich aufgrund seiner Identität in einem komplizierten Domino-Effekt befindet. Im Versuch, sich an die heteronormativen Strukturen seines Umfelds anzupassen, verkörpert er den Konflikt und die Verwundbarkeit vieler LGBTQ+ Menschen (aus Rumänien und anderswo). Das soziale Framing der Geschichte löst den inneren Konflikt des Hauptcharakters aus und zwingt ihn dazu, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen um sein Gleichgewicht wiederzuerlangen.

 

Festivals

Festival Deutschland und Preise

Filmfest Hamburg 2021

Queer Film Festival München 2021

 

 

Pressematerial

Pressematerial

Attachments:
FileDescriptionFile size
Download this file (CdM0009482.jpg)POPPY FIELD Filmstill 1 1687 kB
Download this file (CdM0035633.jpg)POPPY FIELD Filmstill 2 1471 kB
Download this file (CdM0036533.jpg)POPPY FIELD Filmstill 3 1667 kB
Download this file (CdM0054305.jpg)POPPY FIELD Filmstill 4 1389 kB
Download this file (CdM0065441.jpg)POPPY FIELD Filmstill 5 1466 kB

Jetzt im Kino

Jetzt im Kino

 

Previews und Premiere

PREMIERE am 21. November - BERLIN - Kino International - 22:00 Uhr - in Anwesenheit des Regisseurs Eugen Jebeleanu

PREVIEW am 21. November - MÜNCHEN - CITY KINO - 22:00 Uhr

PREVIEW am 22. November - BERLIN - XENON Kino - 20:30 Uhr - in Anwesenheit des Regisseurs Eugen Jebeleanu

PREVIEW am 23. November - HAMBURG - Studio Kino - 19:00 Uhr- in Anwesenheit des Regisseurs Eugen Jebeleanu

 

 

Kinostart: 24. November 2022

Der Film ist zum Start in den folgenden Kinos zu sehen:

 

BERLIN

ab 24. November - fsk Kino

ab 24. November - KLICK Kino

ab 24. November - Kino Krokodil

ab 24. November - Xenon

 

DRESDEN

am 23. November - Zentralkino

ab 24. November - Programmkino Ost

 

GÖRLITZ

am 6. November - Camillo Kino

 

HAMBURG

am 23. November - Studio Kino

 

MÜNCHEN

am 21. November - CIty Kinos

 

SAARBRÜCKEN

ab 24. November - Kino achteinhalb