PalombellaRossa.jpg

PALOMBELLA ROSSA - Wasserball und Kommunismus

Regie: Nanni Moretti

IT, 1989, 89 min., OmU, FSK: 16

In der Folge eines Autounfalls hat Michele Apicella sein Gedächtnis verloren. Es stellt sich heraus, dass er Mitglied der Kommunistischen Partei ist und zudem für ein Wasserball-Turnier nominiert wurde. Eine wilde Satire über den Zustand der italienischen Linken Ende der 80er Jahre.

PalombellaRossa.jpg

PALOMBELLA ROSSA - Wasserball und Kommunismus

Regie: Nanni Moretti

IT, 1989, 89 min., OmU, FSK: 16

In der Folge eines Autounfalls hat Michele Apicella sein Gedächtnis verloren. Es stellt sich heraus, dass er Mitglied der Kommunistischen Partei ist und zudem für ein Wasserball-Turnier nominiert wurde. Eine wilde Satire über den Zustand der italienischen Linken Ende der 80er Jahre.

Inhalt

Inhalt

In der Folge eines Autounfalls hat Michele Apicella sein Gedächtnis verloren. Es stellt sich heraus, dass er Mitglied der Kommunistischen Partei ist und zudem für ein Wasserball-Turnier nominiert wurde. Im Verlauf des Spiels versucht er herauszufinden, warum er Kommunist wurde – Erinnerungen an seine Kindheit und an die Partei brechen über ihn herein. 

Eine wilde Satire über den Zustand der italienischen Linken Ende der 80er Jahre.

A causa di un incidente stradale, Michele Apicella ha perso la memoria. È un membro del Partito Comunista ed è un buon giocatore di pallanuoto. Nel corso di una partita durante un torneo cerca di scoprire perché è diventato comunista: i ricordi della sua infanzia e della festa lo travolgono. Una travolgente satira sullo stato della sinistra italiana alla fine degli anni ’80.

 

 

Credits

Stabliste

Regie: Nanni Moretti

Buch: Nanni Moretti

Produzenten: Nanni Moretti, Angelo Barbagallo

Kamera: Giuseppe Lanci

Schnitt: Mirco Garrone

Musik: Nicola Piovani

Mit Nanni Moretti, Silvio Orlando, Mariella Valentini, Alfonso Santagata, Asia Argento, Remo Remotti, Marco Messeri

 

Pressestimmen

Pressestimmen

 

 

Biografie

Biografie

NANNI MORETTI

1953 in Brunico (Südtirol) geboren, machte sich Moretti mit seinem ersten, noch in Super-8 gedrehten, Spielfilm IO SONO UN AUTARCHICO (ICH BIN EIN AUTARKIST) (1976) einen Namen. Der Titel dieses Spielfilms ist programmatisch für seine Arbeitsweise: Autarkie bedeutet für Moretti Autonomie und Unabhängigkeit, Individualität und Einsamkeit. In fast all seinen Filmen versucht er jeden Aspekt seiner Kunst persönlich zu interpretieren: er ist Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur und behält zudem die Kontrolle über die Produktion.

Im Zentrum von Morettis frühen Filmen stehen autobiographische Erzählungen, persönliche Meinungen zu Privatleben und Politik und immer auch seine eigene Person, die sich mit der jeweils aktuellen politischen und kulturellen Situation Italiens konfrontiert.  

Im Generationenporträt ECCE BOMBO (DIE NICHTSTUER) (1978) beschreibt er meisterhaft die Desillusionierung der Linken in den 70-er Jahren und den verzweifelten Idealismus des Helden im Kampf gegen eine zunehmend gleichgeschaltete Gesellschaft. Mit diesem Film war Moretti erstmals im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes vertreten. 

PALOMBELLA ROSSA (WASSERBALL UND KOMMUNISMUS) (1989) ist einer Hommage an Morettis Jugendsport: dem Wasserballspiel. Der Film ist eine Satire über den Zustand der Linken Partei in Italien Ende der 80er Jahre.

Der 1993 erschienene Film CARO DIARIO (LIEBES TAGEBUCH...) entpuppte sich als Morettis Meisterwerk. Der teilweise skurrile Film ist in drei Teile gegliedert, die alle von Morettis Tagebucheinträgen erzählen. Es wird versucht, Probleme durch den Akt der Beobachtung zu beheben. Im ersten Teil fährt Moretti auf seinem Motorrad herum und kommentiert den brutalen Zustand des zeitgenössischen Kinos. Im zweiten Abschnitt reist er mit einem Freund per Boot, um die italienische Politik und zeitgenössische Kultur besser kennenzulernen. Der dritte und emotionalste Abschnitt dokumentiert ausführlich Morettis Kampf gegen den Krebs - beginnend mit einem unaufhörlichen, nicht diagnostizierten Juckreiz, bis hin zu einem Labyrinth inkompetenter Ärzte, die nicht zu hören scheinen, was ihre Patienten sagen. 

Weitere wichtige Filme sind: APRILE (1998), eine Bestandsaufnahme des politischen Zustandes in Italien, als Morettis erstes Kind geboren wird; LA STANZA DEL FIGLIO (DAS ZIMMER MEINES SOHNES) (2001), welcher durch eine klassisch-dramatische Erzählform eine Ausnahmestellung in Morettis Kino einnimmt; HABEMUS PAPAM (EIN PAPST BÜXT AUS) (2011), einer melancholischen Komödie über die katholische Kirche und den Betrieb im Vatikan; IL CAIMANO (DER ITALIENER) (2006) „ein Sittengemälde Italiens unter Berlusconi“, bei dem er erstmals nicht selbst vor der Kamera steht und MIA MADRE (2015), wo man unschwer in der Protagonistin (Margherita Buy) Nanni Moretti selbst erkennt, als diese ein tragikomisches Selbstgespräch führt.

Als Schauspieler ist Nanni Moretti nicht nur in seinen eigenen Filmen, sondern auch in anderen wichtigen Filmen, wie in PADRE PADRONE (1978) von Paolo und Vittorio Taviani oder in CAOS CALMO (2007) von Antonio Grimaldi, zu sehen. Moretti leitet erfolgreich das Arthouse Kino Nuovo Sacher in Rom sowie den gleichnamigen Verleih. Auch hier versammelt er interessante Filme mit gesellschaftspolitischen Themen und unterstützt dabei kleinere Produktionen: so stellt er sich u.a. für junge Regisseure als Hauptdarsteller und Produzent zur Verfügung, wie z.B. bei Il portaborse von Daniele Luchetti oder La seconda volta von Mimmo Calopresti. 2021 war Nanni Moretti wieder einer der Protagonisten bei den Filmfestspielen von Cannes, mit seinem Film TRE PIANI (2021). 

 

Interview

Interview

 

 

Festivals

Festival Deutschland und Preise

 

 

Pressematerial

Pressematerial

Jetzt im Kino

Jetzt im Kino